Brennende Einführung
 

Die ehemals von Macromedia entwickelte – und just vor einem Jahr vom amerikanischen Grafik- und Bildbearbeitungsprimus Adobe übernommene Anwendung „Fireworks“ versteht sich, was Vektorbasierende Grafik als auch Bitmaporientierte Bildbearbeitung betrifft, als echtes Allroundtalent. Verwendung findet die Software hauptsächlich im  Webdesign- und Internetbereich. Insgesamt besitzt die Zwitterfunktion aus Vektor- und Pixelgrafik aber nicht nur Vorteile – wer sich einmal beim Pixelgrafikmarkführer Adobe Photoshop eingelebt hat, wird kaum die Muse dazu finden, auf Fireworks umzusteigen.

 

Gerade für Adobe ist es eben nicht leicht, das teilweise redundante Produktportfolio des  ehemaligen und inzwischen eingegliederten Konkurrenten Macromedia – bei dem man es vermutlicherweise hauptsächlich auf das gewinnträchtige Flash-Segement abgesehen hatte – zu sichten, ohne den Kunden durch eingestellte Softwareprodukte vergraulen zu müssen: So wurde Fireworks mal eben so der „Creative Suite 3“ einverleibt, der Name „Macromedia“ taucht nicht mehr auf.

Installation

Adobe stellt eine kostenfreie Testversionen von Fireworks (genauer gesagt „Fireworks CS3“) zur Verfügung, die 30 Tage ohne Einschränkungen genutzt werden kann. Vor dem Download ist eine Registrierung (um eine „Adobe ID“ zu erwerben) notwendig, bei der Adobe leider recht neugierig dreinblickt: Neben Name und Adresse werden auch Daten wie „Position“ und „Marktsegment“ abverlangt. Der anschließende Download der 229 Mbyte großen Installationsdatei verläuft reibungslos und zügig, die darauffolgende Setup-Routine wirkt schick und aufgeräumt – allerdings müssen etwaige Browser geschlossen (siehe Bild) werden. Danach kann Fireworks unter „Alle Programme“„Adobe Fireworks CS3“ gestartet werden.

Erste Gehversuche

Nach dem Start von Fireworks begrüßt den Anwender ein aufgeräumtes Startfenster – hier können ältere Dokumente geöffnet, neue Dokumente angelegt oder ein Einführungskurs (links unten:  „Erste Schritte“, „Neue Funktionen“ und „Ressourcen“) besucht werden.


Um ein neues Dokuments zu generieren klickt man unter „Neu erstellen“ auf den Button „Fireworks Dokument (PNG)“, gibt danach Abmessungen und Leinwandfarbe an um am Ende auf der neu Erstellten „Leinwand“ mit der Arbeit beginnen zu können. Die Werkzeugfunktionen im linken Bildschirmbereich spare ich mir an dieser Stelle, da Sie bereits im „stacheligen“ Blog von Cindy vorgestellt wurden. Eine gute Wissensbasis für Einsteiger bietet im Übrigen das folgende Tutorial.

 

 

Weiterführende Links:

Advertisements